Einbruchschutz: Jetzt KfW Alarmanlagen Förderung beantragen

Die Einbruchsrate in Deutschland steigt. Alle zwei Minuten wird in eine Wohnung oder ein Haus eingebrochen. Der entstandene Schaden ist meist groß. Nicht immer lassen sich die gestohlenen Waren von der Versicherung ersetzen. Eine staatliche Alarmanlagen Förderung der KfW erleichtert den Haus- und Wohnungsbesitzern jetzt die Entscheidung zum Einbau von Sicherheitstechnik gegen Einbrüche.

Jetzt KfW Förderung für ABUS Alarmanlagen beantragen

Bei den Kosten für den Einbau einer Alarmanlage handelt es sich um eine einmalige Investition. Diese Investition zahlt sich aus. Bei Einbrüchen gehen die Schäden schnell in die Zehntausende. Auch dem Staat sind die hohen Einbruchsraten bekannt. Um die Sicherheit zu erhöhen, fördert der Bund und einige Bundesländer den Einbau von Sicherheitstechnik in privates Eigentum. Die Förderprogramme gehen dabei von der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus.
Kredite und Zuschüsse werden im Rahmen der Programme „Altersgerecht Umbauen“ oder „Altersgerechtes Haus“ gewährt. Genauere Informationen über Voraussetzungen und Rahmenbedingungen des Förderprogramms finden Sie auf der Webseite der KfW.

Konkret bezieht sich die Alarmanlagen Förderung auf Maßnahmen, welche die Barrieren für ältere Menschen reduzieren und die Wohnqualität für ältere Menschen steigern. In diesem Zusammenhang wird der Einbau von Alarmanlagen unterstützt. Dazu gehört die Überwachung der Eingänge und die Nachrüstung der Türen mit Zusatzschlössern. Ganze 10 Millionen Euro stellt der Staat zwischen 2015 und 2017 pro Jahr zur Verfügung.

Bis zu 1.500 € Alarmanlagen Förderung erhalten

Wie Sie an ihre Förderung gelangen, hat der Sicherheitsexperte der Firma ABUS, Florian Lauw, kürzlich in einem Interview erläutert. Im Interview erklärt der Experte, dass der Staat zehn Prozent zuschießt. Das sind maximal 1.500 Euro. Wenn Sie das geschickt mit dem altersgerechten Umbau Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses kombinieren, dann kann sich die Alarmanlagen Förderung auf 6.000 Euro erhöhen. Lauw betont, dass es sich bei den Maßnahmen um förderfähige Sicherheitsmaßnahmen handeln muss. Dazu müssen Sie sich zuerst ein Angebot einholen. Dieses Angebot muss von einem Fachunternehmen aus dem Handwerk stammen. Den Auftrag erteilen Sie erst dann, wenn der Antrag von der KfW-Bank genehmigt ist. Über den Antrag auf Alarmanlagen Förderung wird zudem erst dann positiv entschieden, wenn Ihre Investitionen mindestens 2.000 Euro betragen. Keine Alarmanlagen Förderung erhalten Wochenend- oder Ferienhäuser, so Florian Lauw. Weitere Information hat ABUS auf einer eigenen Webseite zusammengetragen.

In 5 Minuten zum Angebot für die KfW Förderung

Wenn Sie sich näher über die Alarmanlagen Förderung informieren möchten, stehen Ihnen unsere Fachberater gerne unter 0221 – 455 8036 6 zur Verfügung.

Benötigen Sie ein Alarmanlagen Angebot um die KfW Förderung zu beantragen? Hier gelangen Sie mit wenigen Klicks zu Ihrem individuellen Angebot!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.