Marktübersicht: Mulitroom Audio für das Smarthome

Musikgenuss dank sogenannter Mulitiroom-Audio-Systeme ist zweifellos die neue Art, entspannende oder auch anregende Klänge in den heimischen vier Wänden zu erleben. Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand – in allen Zimmern den einen Lieblingssong hören oder individuelle Musik für jedes Zimmer einstellen und gleichzeitig die gesamte Musikbibliothek und eine unendliche Vielfalt von Radiosendern zur Hand haben. Alles steuerbar via Smartphone oder PC. Mittlerweile sind Installation und Aufbau äußerst einfach und richten sich schon lange nicht mehr nur an Technikfreaks. Auch die Integration ins Smarthome lässt sich heute bereits problemlos realisieren. So stellt sich beispielsweise beim Betätigen eines Lichtschalters nicht nur eine Lichtstimmung ein, sondern es ertönt auch gleichzeitig die dazu passende Musik. Sollte es an der Tür klingeln wird das Musikprogramm unterbrochen und es wird dezent auf den Besuch hingewiesen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Heutzutage tummeln sich einige Hersteller auf dem Markt und sogar etablierte Smarthome-Hersteller wie Nest arbeiten gerüchteweise an ihrem eigenen Multiroom-System, wie wir erst kürzlich berichteten. Man darf also gespannt sein. Nichtsdestotrotz steht einem bereits heute eine mannigfaltige Auswahl diverser Multiroom-Lösungen von Sonos, Loxone, Raumfeld, Samsung, Bose und mehr zur Verfügung. Hierbei kochen zwar alle Hersteller gewissermaßen ihr eigenes Süppchen, stellen aber auch Schnittstellen zur Verfügung, die u.a. mit unserem Partner Digitalstrom kompatibel sind. Eine nahtlose Einbindung ins heimische Smarthome ist somit kein Problem. Wie soll man aber bei all den Systemen und Herstellern noch eine qualifizierte Wahl treffen? Natürlich indem man sich einen Überblick verschafft.

Sonos – streamingfreundliche Pioniere für das Smarthome

Der Pionier Sonos bietet ein intelligentes System bestehend aus Wireless-Lautsprechern und Audiokomponenten. © Sonos

 

Los geht es mit den Pionieren von Sonos. Deren System beruht auf einem sogenannten Sonos-Client, der per Ethernet an den heimischen Router geklemmt wird. Alle weiteren Sonos-Geräte verbinden sich danach ohne zusätzliche Kabel über ein Funknetz mit dem schlichten Namen SonosNet. Die Anwendung ist denkbar einfach, denn so ziemlich alle Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer oder Napster lassen sich mühelos einbinden. Sonos setzt auf große Abwärtskompatibilität, was sehr löblich ist, aber dafür große Leistungssteigerungen hinsichtlich Audiospezifikationen (16Bit/48kHz) durchaus ausbremst. Kompatibel ist Sonos mit Smarthome Systemen unser Partnern Digitalstrom, Loxone und Fibaro.

Loxone – der Smarthome-Veteran

Der Smarthome Hersteller Loxone hat ein auf seine Haussteuerung abgestimmtes Audiosystem entwickelt. Der sogenannte Musicserver kann bis zu 5 Audiozonen kabelgebunden verwalten. © Loxone

Unser Partner Loxone ist ein alter Hase auf dem Smarthome-Markt, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen breitgefächerten Funktionsumfang zur Verfügung zu stellen – und das mit simpler Bedienung. Mit dem „Music Server“ lässt sich die Lieblingsmusik u.a. in bis zu 12 Zonen hören. Das Herzstück des kabelgebundenen Systems ist der Loxone Music Server. Angeschlossen an einem Router erlaubt dieser die Einbindung von Streaming-Diensten wie Spotify, Grooveshark sowie Internetradios. Von externen Speichermedien und Airplay kann man ebenfalls Musik genießen und das Ganze sehr komfortabel per Smartphone steuern.

Teufel Raumfeld – Qualität „Made in Germany“

Nicht nur optisch ein Highlight. Der Raumfeld One S ist, wie Sonos, ein kabelloser Lautsprecher mit echten HiFi Qualitäten. © Lautsprecher Teufel GmbH

Konkurrenz belebt ja bekanntermaßen das Geschäft. Ganz nach diesem Motto liefert sich der deutsche Hersteller Teufel mit dem „Raumfeld-System“ ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der US-Marke Sonos. Die kabellose Lösung begeistert mit kristallklarem Klang, simpler Bedienung und – trotz der hohen Qualität – auch mit einem äußerst attraktiven Preis. Hierbei entscheidet man sich zwischen zwei Varianten: der Basisstation „Connector 2“ oder der sogenannten „Base“ – einem 160GB-Speicher mit WLAN. Die Bedienung erfolgt per Smartphone-App oder dem „Raumfeld Controller“. Nutzer können ihre Musik nach Alben, Genres oder Hörverhalten sortieren. Zur Auswahl stehen Aktiv-Boxen in S, M und L. Ein interessanter Ansatz ist, dass Streaming-Dienste zwar berücksichtigt werden, aber eher eine untergeordnete Rolle spielen. Erfreulich ist auch, die Partnerschaft zwischen Teufel und Digitalstrom. So lässt sich der Raumfeld Lautsprechern in das Smarthome von Digitalstrom integrieren.

Bose – volle Kontrolle dank Smartphone

Mit dem SoundTouch geht die Traditionsmarke Bose in das Rennen bei den Mutiroom Systemen. © Bose

Die Traditionsmarke Bose ist mit den „SoundTouch“-Lautsprechern ebenfalls vertreten, die in unterschiedlichen Größen erhältlich sind und somit einen facettenreichen Einsatz erlauben. Die Boxen sind mit WLAN ausgestattet und empfangen Musik von diversen Quellen. Mittels der SoundTouch-App von Bose kann der Nutzer selbst bestimmen, welcher Lautsprecher welche Musik abspielen soll. iTunes, Airplay, UPnP-Server oder Internetradiostationen sind selbstredend kompatibel. Ganz abhängig von einem Smartphone ist man übrigens nicht, denn mit vorhandenen Tasten lassen sich spontan Radiosender und mehr auswählen.

Samsung – duales Konzept aus Korea

 

Das Samsung Wireless Audio Multiroom System besticht mit einer intuitiven Bedienung, einem einfachen Interface und Erweiterbarkeit. © Samsung

Samsung überlässt der Konkurrenz nicht kampflos das Feld und stellte 2014 ihr eigenes Multiroom-System vor. Auch hier verbindet ein Herzstück die einzelnen Lautsprecher miteinander – der Hub. „Samsung Multiroom“ besticht mit einer intuitiven Bedienung, einem einfachen Interface und Erweiterbarkeit, die sich definitiv nicht verstecken muss. Per WLAN kommunizieren die einzelnen Boxen miteinander und können Musik vom Computer, Smartphone oder von unzähligen Webradios streamen. Nach einer Ersteinrichtung, bei der alle Lautsprecher dem Hub zugewiesen werden, kann man sie nach Gusto verteilen.

Pure – puristische Funktionen für den Alltag

Vom Pure Jongo S3 darf  man zwar keine Klangwunder erwarten, für den Alltag oder gesellige Gelegenheiten ist der Sound aber mehr als ausreichend. © Pure

 

Die Engländer von Pure bieten eine recht simpel zu bedienende Lösung namens „Jongo“. Das System empfängt Musik wahlweise per WLAN oder Blutooth und bietet eine sehr einfache Installation. Auch hier gibt es eine breite Lautsprecherauswahl für jeden Bedarf oder Geldbeutel. Mit der Smartphone-App lassen sich verschiedene Einheiten mit unterschiedlichen Inhalten ansteuern sowie jeweils zwei Lautsprecher als Stereopaar koppeln. Mit Blutooth sind diese erweiterten Features allerdings nicht gegeben. Durch die kompakte Bauweise darf man zwar keine Klangwunder erwarten, für den Alltag oder gesellige Gelegenheiten ist der Sound aber mehr als ausreichend.

Fazit

Wie man also sieht, stehen einem heute einige wunderbar klingende Lösungen zur Auswahl. Wie man sich letztendlich entscheidet, hängt nur noch von den eigenen Vorlieben oder dem jeweiligen Budget ab. Generell ist es sehr erfreulich zu sehen, dass alle Marken großen Wert auf einfache Bedienbarkeit, guten Klang und Stabilität gelegt haben. Dem gepflegten Musikgenuss steht demnach nichts im Wege. Gerne helfen wir Ihnen dabei, die passende Audio-Lösung für Ihr Smarthome zu finden.

HerstellerStreaming DiensteKonnektivitätErweiterbarkeitSmarthome-Kompatibilität
SonosDeezer, Spotify, Rdio, last.fm, Napster, Wimp, Simfy, Juke, Tidal, SoundcloudWLAN basierendes proprietäres Funknetz (SonosNet)Weitere Sonos Geräte/Lautsprecher via SonosNetDigitalstrom, Fibaro, Loxone
LoxoneSpotify, Grooveshark, InternetradioZentraler Verstärker mit kabelgebundenen LautsprechernWeitere Lautsprecher in bis zu 12 Zonen zuschaltbarLoxone
Teufel RaumfeldSimfy, Spotify, Napster, Wimp, InternetradioWLANAktiv-Boxen (S,M,L) zuschaltbarDigitalstrom
Bose SoundTouchSpotify Connect, Deezer, InternetradioWLANMit weiteren SoundTouch-Lautsprechern erweiterbarMittels SoundTouch-API
Samsung MultiroomDeezer, Spotify, InternetradioWLAN, kompatibel mit Samsung-TVs, Samsung Link Mate verbindet sich mit Audiogeräten anderer HerstellerWeitere Lautsprecher/Geräte zuschaltbarNein
Pure JongoVia SmartphoneWLAN, Blutooth, HiFi-Adapter für vorhandene AnlageWeitere Lautsprecher via WLAN/Blutooth zuschaltbarNein

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.