CeBIT 2015: Nachlese zum Smarthome

Alle Jahre wieder öffnet die CeBIT Ihre Tore, um Trends und Neuigkeiten aus der Digitalen Welt zu zeigen. Natürlich waren auch wir von Stromondo vor Ort. Hier unsere Smarthome Highlights:

Digitalstrom

Unser Partner Digitalstrom konnte mit einer ganzen Reihe von Neuigkeiten aufwarten. So zeigte Digitalstrom die Integration des Nest Thermostat und eine Gestensteuerung mittels Microsoft Kinect-Sensor. Durch Infraroterkennung und eine Kamera können so sowohl Bewegungen der Bewohner als auch Geräte und Gegenstände im Haus erfasst werden. Dies unterstreicht mal wieder den Digitalstrom Ansatz, mittels offener Schnittstellen ständig neue Features (auch anderer Hersteller) zu integrieren. So sah übrigens die Sonnenfinsternis aus Sicht einer Digitalstrom gesteuerten Solar-Anlage aus:

 

Fibaro

Fibaro, ebenfalls einer unser Partner, stellte mal wieder unter Beweis, dass es eines der umfangreichsten Smarthome Systeme besitzt. Im Laufe des Jahres wird es einige Neuigkeiten geben, wie etwa ein Update für den Fibaro HCL. Neu ist auch dieser Fibaro Spot:

 

Philio

Der auf der Funktechnologie Z-Wave basierende Philio Smart-Color-Button hat gleich mehrere Besonderheiten. So wechselt er beim Betätigen bzw. Drehen die Farbe. Damit bekommt der Nutzer Feedback, wenn er etwa die Heizung regelt oder das Licht dimmt. Zudem ist der batteriebetriebene Schalter per Magnet oder Wandhalter an fast jeder Oberfläche zu befestigen. Ganz obendrein ist der Color-Button auch noch wasserdicht.

 

Cubilog

Das ungarische Startup Cubilog stellte auf der CeBIT eine Smarthome Basis für unterschiedliche Funkprotokolle aus. Die bunten Würfel können je nach Funkstandard miteinander kombiniert werden. So lässt sich eine breite Palette von Smarthome Produkten integrieren. Wer jetzt denk: „Das kenne ich doch!“, liegt absolut richtig. Schaut mal bei unseren Freunden von Homee vorbei.

 

Kiwiki

Das Smarthome Startup Kiwiki aus Berlin stellt ein berührungsloses Zugangssystem für Haustüren her. Die eingesetzte Technik ist RFID. Interessant ist, dass Kiwiki anscheinend den Fokus auf die Wohnungswirtschaft legt, um z.B. in Ballungszentrem Dienstleistern wie Briefträgern oder Müllabfuhren den Zugang zur Immobilie zu erleichtern.

 

Telekom

Die Telekom hat einen Blick in die Zukunft gewagt. So zeigte Sie in Kooperation mit BMW ein innovatives Smarthome Bedienkonzept: Die Smartphone App Qivicon der Deutschen Telekom wurde mit dem auf der CeBIT gezeigten Prototyp in das Bediensystem vom BMW i3 eingebunden. Der Fahrer eines BMW i3 kann beispielsweise während der Fahrt mittels iDrive elektronische Geräte seines Smarthomes aktivieren oder rechtzeitig vor seiner Ankunft die Raumtemperatur regulieren. Zusätzlich lassen sich über iDrive beispielsweise Informationen darüber aufrufen, ob die Haustür verschlossen oder ein Fenster geöffnet ist.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.